Willkommen auf der Website der Gemeinde Rehetobel



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

 

  • Druck Version
  • PDF

50 ukrainische Heimkinder mit Pflegeeltern kommen nach Rehetobel

Am 22. März 2022 fanden sich im kleinen Gemeindesaal von Rehetobel rund 20 VertreterInnen der Gemeinde, dem Verein tipiti und anderen Organisationen anlässlich einer kurzerhand einberufenen Orientierungsveranstaltung ein. Anlässlich dieser wurde informiert, dass am Donnerstagabend rund 50 schutzbedürftige Personen nach Rehetobel kommen. Es handelt sich dabei um Heimkinder, die mit ihren Pflegeeltern durch die Organisation tipiti in die Schweiz gebracht werden.

Als Unterkunft konnte Gemeindepräsident Urs Rohner letzte Woche das ehemalige Bürgerheim «Ob dem Holz» organisieren. Dank der raschen und unkomplizierten Zusage von Walter Klose und Emil Eberle, Inhaber der Gasthaus zum Gupf AG, sie haben die Liegenschaft 2021 von der Gemeinde erworben, konnte Ende letzter Woche unter Mitwirkung des lokalen Gewerbes mit der Bewohnbarmachung des Gebäudes begonnen werden. Parallel wird das Gebäude gereinigt und an das Glasfasernetz angeschlossen, so dass der Kontakt in die Heimat sichergestellt ist. Ab Mittwoch, 23. März 2022 wird mit der Möblierung der einzelnen Zimmer begonnen.

Bei den rund 50 Personen handelt es sich um Pflegekinder im Alter zwischen 0 – 18 Jahren die zusammen mit ihren Pflegeeltern in die Schweiz kommen. Der Verein tipiti ist für diese Aktion eine Zusammenarbeit mit der Stiftung SOS Kinderdorf Schweiz zwecks Finanzierung und Organisation eingegangen. Ziel nach Ankunft ist es in einer ersten Phase, dass sich die Personen in Rehetobel und der Umgebung im Alltagsleben (Einkaufen, Spiel- und Sportplätze etc.) zurechtfinden und sich rasch selbständig organisieren. In einem nächsten Schritt geht es um die Schaffung von Strukturen und einen geregelten Tagesablauf. Da der physische und psychische Zustand der eintreffenden Personen zuerst abgeklärt werden muss, kann noch keine Aussage über die Phase zwei nach Einlebung gemacht werden. Auch ist es hinsichtlich Einschulung noch zu früh, eine Aussage zu machen. Die tipiti-Verantwortlichen stehen mit der Schule Rehetobel in Kontakt.

Verantwortlich für die Betreuung der Kinder und Eltern ist der Verein tipiti. Die Gemeinde Rehetobel hat sich bereit erklärt, die «Hausmeister»-Arbeiten für das «Ob dem Holz» zu übernehmen.

Der Verein tipiti geht davon aus, dass für die erste Phase das Notwendigste organisiert werden kann; u.a. stellt das Alters- und Pflegeheim Krone ein ganzes Geschirrset zur Verfügung und liefert die Verpflegung für die ersten Tage. Damit die Kinder den Kontakt zur Heimat aufrechterhalten und sich schnellstmöglich dem ukrainischen Fernunterricht anschliessen können, benötigen sie internetfähige Computer, Laptops oder Tablets (Wlan). Wenn Sie ein funktionsfähiges Gerät nicht mehr benötigen und an diese Kinder verschenken möchten, dann melden Sie sich unter gemeinde@rehetobel.ar.ch. Ebenso werden noch Sofas gesucht, welche an die gleiche Adresse gemeldet werden können.

Die Gemeinde dankt allen Personen, die am 22. März 2022 an der Orientierungsveranstaltung teilgenommen und ihr Engagement in dieser Angelegenheit zugesichert haben. Die Welle der Solidarität und Unterstützungsbereitschaft ist überwältigend. Die Dauer dieses Krieges und damit verbunden der Verbleib der Kinder/Eltern in unserem Dorf ist aktuell nicht abschätzbar. Um so wichtiger ist es, dass wir als Gemeinschaft (Privatpersonen, Vereine, Organisationen etc.) uns jetzt Gedanken machen, wie wir diese Leute integrieren und in unsere Alltagsstrukturen einbinden. Falls Sie konkrete Ideen haben, lassen Sie es uns wissen.

Im Namen des Gemeinderates,

Gemeinderat Patrick Langenauer


Dokument Mitteilung_auf_Homepage_tipiti-Information.pdf (pdf, 113.5 kB)


Datum der Neuigkeit 23. März 2022